Benjamin Jäger geschrieben von  Mär 06, 2018

Fe

Wenn man den Spielecharts Glauben schenken mag, gibt es eigentlich kaum richtige Neuentwicklungen auf dem Markt. Oder anders gesagt, fast jedes erfolgreiche Spiel ist eine Fortsetzung. Was ganz Neues ist zumindest bei den größeren Studios eher selten zu finden. Fe ist so etwas Neues und wurde unter Electronics Arts neuer Marke „EA Origins“ veröffentlicht.

Die Spiellandschaft

„Fe“ ist ein eher merkwürdig aussehendes Wesen. Zu Beginn weiß man gar nicht so recht was einem bei diesem Spiel erwartet. Im Intro wird nichts gesprochen, wodurch es unklar ist was es mit „Fe“ auf sich hat und was seine Aufgabe ist. Klar ist nur das man sich durch verschiedene Level „kämpfen“ muss. Wobei kämpfen hier vielleicht der falsche Ausdruck ist, viel mehr muss man über Hindernisse springen und dadurch versuchen neue Ebenen zu erreichen. Also wie in einem klassischen Jump´n Run Spiel. Doch „Fe“ ist mehr als nur herum gehüpfe und hebt sich nicht nur durch sein liebevoll gestaltetes Leveldesign ab und der Einsatz tierischer Geräusche oder Lauten, welche „Fe“ von sich gibt. Mithilfe dieser kann „Fe“ Dinge aktivieren und Fähigkeiten erlenen. Dabei wird diese Funktion äußerst durchdacht angewendet. Es ist nicht einfach nur ein kleines Gimmick, sondern trägt stark am Spielspaß bei. Ob einen der Stil der Landschaften gefällt muss an dieser Stelle jeder für sich selber entscheiden, dem einen sind die vielen Pastellfarben ein kraus im Auge, dem anderen ein Augenschmaus. Hier sollte man sich einfach mal ein paar Bilder oder den Trailer ansehen und selbst entscheiden.

Das Spiel verzichtet beim Gameplay auf sämtliche Kämpfe mit den Gegnern. Ziel ist es stattdessen den Gegnern auszuweichen, bzw. sich für eine bestimmte Zeit vor Ihnen zu verstecken. Doch was ist nun eigentlich „Fe’s“ Aufgabe? Ziel ist es die Natur zu retten, denn eure Gegner zerstören diese und sperren die Waldbewohner ein. Bei der Story wird wie bereits erwähnt ganz auf eine Sprache verzichtet, trotzdem weiß man genau was zu tun ist und was gerade geschieht. Insgesamt kann man hier mit einer Spielzeit zwischen 7-8 Stunden rechnen. Neben der Hauptstory kann man auch noch zahlreichen diversen Geheimnissen nachgehen und versteckte Dinge finden. So wird die Spielzeit noch ein wenig erweitert.

Fazit: „Fe“ verzaubert dich in seine eigene Welt und glänzt mit schönen Leveldesign. Die Spielzeit ist mit 8 Stunden zwar nicht besonders lang, dafür sehr abwechslungsreich. Die Story dahinter hätte vielleicht etwas spannender sein können. Die Farbenwelt mag nicht jedem Spieler gefallen, trotzdem wird „Fe“ auf jeden Fall seine Fans finden dürfen!

Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: Freitag, 16 Februar 2018
  • Publisher: EA Games
  • Plattformen: PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch
  • Genre: Adventure
  • Review oder Preview: Review
  • Getestet auf: PS4

Spiele ohne Multiplayer

Grafik: 81% - 1 votes
Sound: 80% - 1 votes
Steuerung: 71% - 1 votes
Gameplay: 75% - 1 votes
Singleplayer: 74% - 1 votes
Spielspaß: 72% - 1 votes

Gut!

„Fe“ verzaubert dich in seine eigene Welt und glänzt mit schönen Leveldesign. Die Spielzeit ist mit 8 Stunden zwar nicht besonders lang, dafür sehr abwechslungsreich. Die Story dahinter hätte vielleicht etwas spannender sein können. Die Farbenwelt mag nicht jedem Spieler gefallen, trotzdem wird „Fe“ auf jeden Fall seine Fans finden dürfen!

Benjamin Jäger

Ist nach schlaflosen Wochen nachts spielen um Jahre gealtert, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte.

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Has no item to show!
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…